Lieser Feeling – Einfach edel!

Wir haben am 14. Mai 2017 unser neues Begrüßungsschild in der Dorfmitte eingeweiht. Hier geht's zum Beitrag

Open day by Mana Binz

21. Dezember 2013

Kunst ist keine Ware. Die Öffnung einer Ateliertür ist eine Einladung, hinter die Kunst und ihre Entstehung zu schauen. Was ist der wahre Wert von Kunst? Was unterscheidet Kunst vom Konsum? Ich selbst kann ohne Kunst nicht leben, sie ist für mich existentiell wie Wasser, Brot und Wein.

Der Entwurf für das letzte Stelenpaar der WELTEN IM WEIN, meines Mammutprojektes für die Weinkultur und Glaskunst ist soeben fertig geworden. Es sind die letzten Stunden in diesem Mana Binz - Projekt, das 2008 begann, eine Zäsur. Glas ist als Kunstmaterial in sich sinnlich, eine Eigenschaft, die ihm die Anerkennung als „normales“ Material in der Kunst immer erschwert. Mein Ziel war es, Glas als Material über die typischen Glaseigenschaften zu erheben, es wie Leinwand und fensterfrei einzusetzen. Durch das Stelenkonzept habe ich das Tafelbild von der Wand befreit und mobil gemacht. So wurde der Übergang zur dritten Dimension künstlerisch genutzt. Sie sind unabhängig von der Wand und frei im Raum stellbar.

Die so gelobten Eigenschaften von Glas, wie Transparenz und das Spiel mit dem Licht treten in den Hintergrund. Andere Materialeigenschaften musste ich dem Glas entlocken. Das macht man ja bei jedem künstlerischen Material, denn zur Herstellung von Kunst gibt es die ganze Bannbreite von Materialien: Stahl, Latex, Kautschuk, Polyester, Stoffe, Wahnsinns – Pigmente und viel mehr, einfach alles! Heute kommt die ganze Variationsfülle von Fotobearbeitungen und digitaler Kunst dazu. Alles ist in der Kunst möglich und jedes Material ist künstlerisch nutzbar! Nach langen Schaffensperioden mit textilen Geweben, Latex, Stahl und Glas werden wir sehen, was in der Zukunft anstellt.

Ars, quo vadis? Ich lade einen Ausblick auf die Kunst und die Zukunft zu wagen.


Please publish modules in offcanvas position.