Lieser Feeling – Einfach edel!

Wir haben am 14. Mai 2017 unser neues Begrüßungsschild in der Dorfmitte eingeweiht. Hier geht's zum Beitrag

Austausch in Korea

MOSEL! Wine & Art Seoul

Mana Binz stellt aus!

Ausstellung: "Mosel! Wine & Art"
Ausstellungsraum: Castle Gallery in Seoul
Ausstellungsdauer: 17. Mai - 29. Mai 2011
Host: Die Deutsche Botschaft in Korea, Moselwein e.V.
Organisation: Die Deutsche- Koreanische Industrie- und Handelskammer, dlex international Co., Ltd.
Opening Reception: Am 17. Mai (Dienstag) 18:00 Uhr
Offizielle Nebenveranstaltung von "The 9th Seoul International Wines & Spirits EXPO" (19. Mai - 21. Mai).

Dies ist die weltweit größte Veranstaltung mit internationalem Geistesaustausch mit Künstlern über Weinkultur!!

WORLD-WINE-WINNING

Höchster Suchtfaktor: Kunst. Hier das allererste Foto vom World-Wine-Winning der Trilogie für Südkorea. Heute früh war die Komposition mein ureigener Star, sehr intim nach der Geburt. Kein geleckter Hängeort! Sondern am Ort der Werkkontrolle; aufgehängt, mit der Frage, ob die Arbeit meine Erwartungen erfüllt.

Die Trilogie „world-wine-winning“ ist fertig, klare Aussage einer Fusion: Auflösung von Fläche, Punkt und Linie. Verbindung von Komplementärfarben, Weingeschichte, Verbindung von Weißwein und Rotwein, Verbindung zwischen Kulturen. Welten verbinden sich.

Eindrücke zur Ausstellung

Mosel trifft Hangang - Dieser internationale Künstleraustausch zum Thema Wein und Weinkultur in Seoul war für alle Beteiligten ein nachhaltiges Erlebnis.

Eigens für diese Ausstellung hatte die deutsche Künstlerin Mana Binz, die eine gebürtige Moselanerin ist, die Trilogie » “World Wine Winning“ geschaffen. Durch die drei "w“ wird die künstlerische Verbindung von Wein und Weinkultur im weltweiten Netzwerk nun dauerhaft zum Ausdruck gebracht, denn die neue Homepage www.world-wine-winning.com wird zugleich jetzt die neue Marke für alle Projekte der Künstlerin Mana Binz zur Weinkultur. Schon jetzt gehört hierzu ihr Großprojekt WELTEN IM WEIN - siehe hierzu mehr derzeit noch in den einzelnen Rubriken dieser Homepage.

Mit Wein und Genuss gelingt der Brückenschlag in andere Kulturen. Das war bei der Eröffnungsveranstaltung in Seoul und im guten Verlauf der Ausstellung spürbar. Das Mana Binz Gemälde erzählt von den Welten im Wein und vom Schwelgen in komplementären Farben. Es vermittelt Emotionen, wie auch der Wein den Menschen ins Schwärmen bringt, weil er so viele Facetten der menschlichen Natur berührt.

Am internationalen Künstleraustausch zur Weinkultur beteiligten sich auch viele koreanische Künstler, die sich auf dem Foto zum Gruppenbild mit Honoratioren vor dem Werk von Mana Binz vereinen (von links nach rechts die Künstler: Dong-Jin Park, Young In Lee, Hyun ok Kal, Hyoung Sik Kim, der deutsche Botschafter in Südkorea Dr. Hans-Ulrich Seidt, die Künstler Jung Kim und Mana Binz, Vorsitzender des Moselwein e.V. Ökonomierat Adolf Schmitt, Moselweinkönigin Ramona Sturm, die Künstlerin Hyun Joo Jo, der Vorsitzender der Deutsch-Koreanischen Industrie- und Handelskammer Jürgen Wöhler, die Künstler Shin-Hwa Lee und Yong-Sang Yoo, der Ausstellungsinitiator Chan Jun Park)

Ein großer Dank für die hervorragende Organisation durch die Deutsch - Koreanische Industrie- und Handelskammer, die Unterstützung durch die Deutsche Botschaft in Seoul und das Engagement des Initiators der Ausstellung Chan Jun Park! Diese haben entscheidend zum Erfolg der Ausstellung beigetragen.

Im Eingang wurden die Besucher der Ausstellung durch die typischen riesigen koreanischen Blumengrüße und eine schöne Eisskulptur willkommen geheißen (Foto). Die Eisskulptur, die einen Weinstock darstellte, schmolz im Laufe des Abends dahin, wie auch von den Weinen der Vernissage kein Tropfen übrig blieb. Die animierte Atmosphäre wurde durch die Teilnahme hochrangiger Persönlichkeiten aus der koreanischen Politik und Wirtschaft verstärkt.

Das koreanische Buffet und der Moselwein harmonierten glänzend.
Der Empfang war festlich.
Er wird allen Beteiligten in Erinnerung bleiben!

Mana Binz: „Keine Sekunde in Seoul möchte ich missen! Das war eine inspirierende Reise zu wunderbaren Menschen.“

 zur Bildergalerie

Das Ausstellungsplakat

Im Hintergrund das wunderschöne Grün ist ein Gemälde eines Weinbergs und der Stadtsilhuette von Bernkastel-Kues, gemalt von Jung Kim einer koreanischen Künstlerin die ebenfalls auf der Wine & Art ausstellt.

Die senkrechten Bilder auf der Flasche sind ein Ausschnitt aus der Mana Binz Trilogie mit dem Titel WORLD - WINE – WINNING. Dieses Paar trägt den Namen „Bein’ Green“ und reflektiert in Memory an das wundervolle und unvergessliche Lied von Joe Raposo aus der American TV series Sesame Street (1970) die herrlichen Grünreflexe der Mosel Rieslingweine.

 Sesam Street - Kermit sings "BEIN' GREEN"

Die beiden auf dem Plakat auf der Flasche integrierten Gemälde sind zwei Bilder (ein Paar) aus dieser Trilogie, die aus 3 Paaren insgesamt besteht.

Größe 6 x 190 cm x 33 cm. Die Gemälde sind hergestellt in Mixed Media Technik mit eingearbeitetem gemahlenem und gestoßenem Glas. Sie tragen die die Titel: “Bein Green“, “Bein’ Red“ und and “Wine Fusion“. Die Trilogie den Werktitel: World - Wine - Winning in Assoziation einer weltweiten Vernetzung.

Review zum Austausch

Vom 17. Mai bis 29. Mai 2011 fand in der Castle Gallery in Seoul die Ausstellung Mosel! Wine & Art statt. Die Ausstellung war zugleich als Forum für europäische und koreanische Künstler zum gedanklichen Austausch konzipiert. Von deutscher Seite nahm Mana Binz mit ihrer Trilogie „World Wine Winning“ teil.

Mana Binz: „Der intellektuelle Austausch zwischen den koreanischen Künstlern und mir selbst war erfrischend, unkompliziert und wurde durch die sprichwörtliche koreanische Gastfreundschaft verstärkt.

Korea und Deutschland verbindet die ein ähnlicher geschichtlicher Hintergrund: In Deutschland sind die Mauern zwischen Ost und West gefallen. Doch Korea ist durch die politische Teilung in Süd- und Nordkorea immer noch voneinander getrennt. Durch die extrem unterschiedliche Entwicklung beider Landesteile scheint eine Wiedervereinigung noch weiter voneinander entfernt, als dies in Deutschland damals der Fall war. Ich habe so sehr gespürt, was Bewegungsfreiheit für den Menschen bedeutet und mich so intensiv daran erinnert, wie ich als junge Referendarin in Westberlin im Bezirk Kreutzberg immer mal wieder mit meinem Auto vor irgendwelchen Mauern stand, die sinnlos die Wegführung der Strassen beendeten. Das waren einschneidende Momente. Die Beschneidung menschlicher Freiheit wird im geteilten Korea ebenfalls an der Beschneidung der Bewegungsfreiheit an deutlichsten. Wie muss sich der Lokomotivführer gefühlt haben, der vor vielen Jahren versucht hat die Grenze mit seiner Lokomotive zu durchbrechen? Seine Gleise waren vergleichbar meinen unterbrochenen sinnlosen Straßen. Er überlebte die Beschießung, doch die Lok blieb im freien Feld liegen. Hier lag sie Jahrzehnte und rostete vor sich hin. Inzwischen wurde der große Symbolwert dieser verrosteten Lokomotive mit ihren Einschüssen erkannt: Der Mensch will sich frei bewegen, er will sich nicht durch Stacheldraht und Mauern aufhalten lassen, selbst wenn er riskiert sein Leben zu verlieren und dies gilt weltweit.

Ich bin mal als Studentin mit einer defekten Lichtmaschine auf der Interzonen-Strecke nach Westberlin liegen geblieben. Es war Winter, sehr kalt. Es war unheimlich. Ich hörte Schüsse und ich hatte Angst. Es dauerte lange bis die Volkspolizisten auftauchten und noch mal sehr lange, bis mein Auto für unsagbar viel Geld abgeschleppt wurde. Danach war ich pleite, musste sehen, wie ich in Berlin klar kam und ich war um ein Erlebnis reicher….“Auf Schriftbändern und Fahnen drücken die Menschen an der Grenze ihre Wünsche nach Vereinigung aus und senden Grußbotschaften zwischen dem Süden und dem Norden ihres Landes Korea. Was für ein schwerer Weg liegt vor diesem Land! Viel schwerer als die deutsche Wiedervereinigung war. Ein bewegender Moment für Mana Binz: „Ich konnte meine Tränen nicht zurück halten. Selbst jetzt in der Erinnerung ist das Gefühl noch heftig. Das dreifache w im Titel der Bildkomposition gewinnt für mich eine zusätzliche Bedeutung: Wasser und Wind machen vor Grenzen nicht halt. Wo Wünsche intensiv sind, da öffnen sich neue, jetzt noch unbekannte Wege. Warum darf man da nicht auch mal weinen? Seltsam viele Wörter mit dem Anfangsbuchstaben W wie ja auch Wein und Waffen mit W beginnen und auch alle W’s von Fragen nach weshalb, wozu, wie lange, wofür warum, wieso...“

Die Begegnung zwischen Menschen, die Auseinandersetzung mit einer fremden Kultur und solche emotionale Momente sind die Impulse zur künstlerischen Auseinandersetzung.

Im Fluggepäck von Mana Binz hierzu: Typische koreanische Pinsel und das weltberühmte handgeschöpfte Reispapier Han Ji – beides gekauft in diesem Geschäft (Foto) für Künstlerbedarf.

Impressionen

Weitere Informationen

 zur Beschreibung des Werkes

 weitere Infos zum Projekt


Please publish modules in offcanvas position.